VGN lockt nach draußen mit zwölf neuen Wander- und Radtouren

Alle Strecken bequem mit Bus und Bahn erreichbar

Der VGN stellt unter vgn.de/freizeit zwölf neue Freizeittipps für aktive Menschen, Rad- und Wanderinteressierte vor. Die Tipps richten sich an alle, die die fränkische und oberpfälzer Umgebung im VGN-Gebiet zu Fuß oder mit dem Rad erkunden wollen und dabei umweltfreundlich an- und abreisen möchten. Ob Familien, Paare, Singles oder Gruppen: Die vielfältige Natur- und Kulturlandschaft im Gebiet des VGN lädt alle dazu ein, nach dem bewegungsarmen Winter wieder aktiv zu werden und einen Tag im Freien zu verbringen. Viele Einkehrmöglichkeiten runden die Touren ab – vom Bierkeller bis zum Sternerestaurant – sobald die Gastronomie wieder geöffnet hat. Mit den VGN-Freizeitlinien erreicht man dabei auch entlegene und wenig besuchte Ecken.

VGN-Geschäftsführerin Anja Steidl erklärt: “Wir möchten unseren Fahrgästen ein Angebot machen, unbeschwert die Natur zu genießen und im Rahmen des Erlaubten ihre Freizeit an der frischen Luft zu gestalten. Mit dem ÖPNV sind unsere Fahrgäste sicher unterwegs: Alle Studien zeigen, dass mit dem Einhalten der Hygienevorschriften das Infektionsrisiko in Bus und Bahn sehr gering ist. Aufgrund des regionalen Infektionsgeschehens können sich Änderungen im Fahrplan ergeben. Bitte informieren Sie sich daher tagesaktuell auf unseren Webseiten, ob Ihre gewünschte Verbindung fährt.”

Die neuen VGN-Freizeittipps sind unter vgn.de/freizeit sehr übersichtlich aufbereitet und stehen hier als Prospekt zum Download zur Verfügung. Länge und Dauer der Tour, Höhenprofil, Kartenmaterial, Einkehrmöglichkeiten und Tipps zu Sehenswürdigkeiten bieten alle nötigen Informationen, um rundum gut gerüstet ins Erlebnis zu starten. Um bequem und sicher am Ausflugsort anzukommen, ist auf den ersten Blick ersichtlich, welche Bus- und Bahnlinien dorthin führen. Damit jede und jeder den passenden Ausflug nach individuellem Wunsch findet, kann man nach verschiedenen Kategorien filtern – zum Beispiel Tourlänge, Region, Thema oder Buggytauglichkeit. Wer ganz sicher dem richtigen Weg folgen will, kann sich die GPS-Daten direkt auf das Handy herunterladen.

Die Tipps sind auch in gedruckter Form in den Kundenbüros und -centern der Verkehrsunternehmen im VGN kostenfrei erhältlich.

Die Tipps im Einzelnen:

Genusstouren zu den Brennereien und Brauereien am Walberla
Fruchtweine, Liköre, Biere und Destillate – rund um das Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz, das Walberla, sitzen zahlreiche Brennereien und Brauereien, die einen Besuch wert sind. Nicht umsonst ist die Re-gion einer der 100 Genussorte Bayerns. Belohnt wird man fürs Wandern aber nicht nur mit Gaumenfreuden, sondern herrlichen Panoramablicken und im Frühjahr mit blühenden Streuobstwiesen. Die Wanderung führt über leichte Wege etwas bergauf und bergab – ideal für kleine Gruppen und Genuss-Fans. Mit dem Wildpark-Express (VGN-Linie 235) gelangt man zum Startpunkt. Die Rückfahrt erfolgt bequem mit dem Zug ab Pretzfeld.

Streuobstwiesen-Tour an der Traufkante der Frankenhöhe
Wer sich an blühenden Obstbäumen erfreut, findet eine kurzweilige Wanderung durch Streuobstwiesen im Naturpark Frankenhöhe unter den VGN-Tipps – inklusive Panoramablicken über die Windsheimer Bucht bis zu den Höhen des Steigerwaldes. Zum Abschluss der Tour zeigt der Streuobst-Erlebnispfad Wissenswertes zu diesem ökologisch wertvollen Lebensraum. Zur Apfelblüte im April ist die Tour besonders schön.

Auf Genuss-Wandertour zu den Sieben Quellen und dem Kalmusfelsen
Im Sulzbach-Rosenberger Land locken der imposante Kalmusfelsen und die Sieben Quellen zu einer Genuss-Wandertour mit erstklassigen Ein-kehrmöglichkeiten – in Illschwang wartet sogar ein Feinschmecker-Restaurant mit Michelin-Stern. Wer sich sportlich austoben will, kann einen Kletter Stopp auf einer der 50 Kletterrouten an dem 20 Meter hohen, steil aufragenden Kalmusfelsen einlegen.

Zu den drei Mühlen im Klumpertal und ins Püttlachtal
Alpinen Charakter bieten auch die hohen Felswände und schmalen Wurzelpfade des ursprünglich gebliebenen Klumpertals. Eine 14-Kilometer Wanderung führt uns durch eines der landschaftlich reizvollsten Täler der Fränkischen Schweiz. Das Klumpertal mit seinen Quellen, Felsen und Mühlen ist unberührt vom Autoverkehr geblieben und daher gut für eine ruhige Auszeit geeignet. Als Abschluss wartet nach kurzem Anstieg ein Blick vom Gipfelkreuz über Pottenstein.

Auf den Spuren der Hohenzollern durch den Rangau
Wer weniger sportlich und mehr geschichtlich interessiert ist, wird auf der 12-Kilometer-Wanderung vom historischen Roßtal bis nach Cadolzburg fündig. Hier kann man Geschichte per Augmented Reality über eine Handy-App hautnah erleben. An den Stationen des ErlebnisRadwegs Hohenzollern erwachen historische Begebenheiten auf dem Han-dybildschirm zum Leben. Highlight der Tour: Die imposante Burg Cadolzburg mit dem Erlebnis-Museum HerrschaftsZeiten!

Der Spiegeleierweg – Auf dem Hochlandsteig von Hersbruck nach Altdorf
Der Hochlandsteig von Hersbruck nach Altdorf ist auch unter dem Namen “Spiegeleierweg” bekannt und gilt als einer der schönsten Wanderwege im Nürnberger Land. Auch wenn es mittlerweile unterwegs mehr als Spiegeleier zum Einkehren gibt: Proviant mitnehmen sollte man sich in jedem Fall. Die 27 Kilometer lange Tour mit teils deutlichen Höhenunterschieden machen ausdauerstarke Trailrunner an einem Tag. Wer lieber gemütlich unterwegs ist, kann sich von unterwegs ein Anrufsammeltaxi bestellen und die Tour in zwei Etappen einteilen.

Mit dem Bier- und Wein-Express in den nördlichen Steigerwald
Neben fränkischen Köstlichkeiten mit Braukunst und Weinkelterei der Extraklasse kommen hier alle auf ihre Kosten, die ganz nah an der Natur sein wollen. Eine 18-Kilometer-Weitwanderung, die auch gerne in zwei oder drei Etappen aufgeteilt werden kann, beschreibt der neue VGN-Freizeittipp “Mit dem Bier- und Wein-Express in den nördlichen Steigerwald”. Wer mehrere Tage dafür einplant, kann sogar noch eine oder zwei Nächte im Zelt am Trekkingplatz Steinknuck mitten im Wald verbringen. Hin geht es mit der RB53, zurück oder zu einzelnen Etappenstarts mit der neuen VGN-Buslinie 1169.

Mit dem Burgenwinkel-Express in die Haßberge
Eine sportliche Tageswanderung ins “Land der Burgen, Schlösser und Ruinen” inklusive Aussichtsturm, Burgruine und historischer Altstadt in Hofheim bietet dieser VGN-Freizeittipp. Für Verkehrs- und Technikbegeisterte gibt es noch ein ganz besonderes Schmankerl: Die Tour endet in der Privatsammlung alter Eisenbahnexponate im Eisenbahnmuseum Lehmann. Zum Startpunkt und nach der Wanderung zurück geht es mit der neue VGN-Linie 1159.

Historische Kirchenburgen und malerische Winzerstuben im Weinparadies
Wer gerne Wein trinkt, ist in den Winzerstuben im Fränkischen Weinland gut aufgehoben. Für die 17-Kilometer-Wanderung von Iphofen nach Seinsheim, vorbei an Kirchenburgen und über grüne Weinberge, lohnt es sich, etwas mehr Zeit einzuplanen. Der Bocksbeutel-Express, Linie 109, verbindet die einzelnen Weinorte auf seiner Fahrtroute von Iphofen nach Uffenheim. So lässt sich die Wanderung auch gut aufteilen – und es bleibt genug Zeit zum Einkehren, Anschauen und Genießen.

Unterwegs mit dem Rad
Neben den Wandertouren stellt der VGN auch für Radbegeisterte neue Ausflugstipps ins Grüne vor. Gerade für Familien mit kleinen Kindern sind Radtouren eine gute Möglichkeit, auch etwas längere Strecken zurückzulegen. Wissenswertes zur Mitnahme von Rädern finden sich unter vgn.de/fahrradmitnahme.

Durch grüne Auen von Nürnberg nach Fürth
Den idealen Weg, Kultur- und Naturerlebnis vor der Haustür zu verbinden und die Schönheit des Pegnitztals in gemächlichem Tempo zu genießen, zeigt dieser VGN-Freizeittipp. Für die Kleinen gibt es hier viel zum Anschauen und Bestaunen – entweder vom eigenen Rad aus oder gemütlich aus dem Anhänger oder Kindersitz. Los geht es in der Nürnberger Altstadt und dann eine herrlich grüne Strecke entlang der Pegnitz, die zu einem Picknick einlädt. Wer es nicht ganz bis Fürth schafft, kann zwischendurch ganz einfach in die U-Bahn umsteigen.

Natur & Technik auf dem Fränkischen WasserRadweg
Eine etwas längere, aber immer noch gemütliche Tour mit etwa 30 Kilometern finden Radlerinnen und Radler auf dem Fränkischen Wasser-Radweg zwischen Roth und Allersberg. Entlang der Strecke finden sich viele Zeichen menschlicher Nutzung am und im Wasser – vom Eisenhammer bis zur hochtechnisierten Kanalschleuse, von der Flussmühle bis zum Naherholungsgebiet des Rothsees. Ein Ausflug dorthin bietet sich vor allem im Sommer an, wenn man einen Badestopp im schönen Rothsee einlegen kann. Die neue Linie S5 bringt Radlerinnen und Radler montags bis samstags mit großzügigem Platz und ebenerdigem Zugang bequem zurück nach Nürnberg.

Burgenwinkel-Bike-Tour in den Haßbergen
Prächtige Burgen aus vergangener Zeit, Landschaftsgärten mit Ritter-Romantik, dazu blühende Wiesentäler und sanft geschwungene Hügel. In der wenig berührten Landschaft der Haßberge können Naturverbundene wunderbar Kraft tanken, genießen und sportlich aktiv sein. Wer die Region aus eigener Kraft durchqueren möchte, kann dafür das Fahrrad nutzen. Die knapp 60 Kilometer lange Radtour führt an der Nahtstelle zwischen Wein- und Bierfranken von Ebern bis Haßfurt einmal quer durch den Naturpark. Für dieses Outdoor-Schmankerl zwischen Natur, Historie und Kulinarik bringt man am besten viel Zeit mit um die vielen Highlights entlang der Route zu entdecken. Die neue VGN-Linie 1159 bringt Radlerinnen und Radler von Haßfurt aus zu einzelnen Stationen auf der Strecke.

Noch mehr Freizeittipps

Über 350 Freizeit-Tipps gibt es inzwischen unter www.vgn.de/freizeit. Einige der beliebtesten VGN-Tipps sind auch bei der Outdoor-App “komoot” verfügbar. Für alle Freizeittipps gilt: Günstige Angebote wie das TagesTicket Plus oder MobiCards machen den Ausflug erschwinglich. Viele Freizeitpartner bieten Eintrittsermäßigungen für VGN-Fahrgäste.

Text: Presse-Information Verkehrsverbund Großraum Nürnberg GmbH
Foto: Brauereitouren Oberfranken

Ähnliche Beiträge

Menü