Kapazitätserweiterung bei Heinz Weyermann® Röstmalzbierbrauerei

Weniger Emissionen bei höherer Produktion

Mit neuen Anlagen wird eine maßgebliche Kapazitätserweiterung der Röstmalzbierbrauerei Heinz Weyermann® realisiert werden. Das Hauptaugenmerk wird hier auf einem neuen Läuterbottich des Brauanlagenspezialisten Kaspar Schulz liegen.

Kapazitätserweiterung bei Heinz Weyermann® Röstmalzbierbrauerei
Jürgen Buhrmann, Thomas Kraus-Weyermann, Johannes Schulz-Hess und Stefan Hönig in der Heinz Weyermann® Röstmalzbierbrauerei (v.l.n.r.)

Zusätzlich werden ein neuer Würzekühler, Glattwassertank und Maischefertiger verbaut. Eine neu installierte Big Bag Entleerungsanlage garantiert höchste Flexibilität bei dem Einsatz der unterschiedlichsten Malzmischungen für die Herstellung aromareicher Malzextrakte.

Mit den neuen Kapazitäten werden sich die Malzschüttung und Würzekonzentration erhöhen. Die Ausschlagwürze wird dabei auf 100 hl pro Sud klettern.

Die Modernisierungsmaßnahmen werden auch dazu beitragen, die CO2-Emissionen der Röstmalzbierbrauerei deutlich zu senken. 160 to CO2 sowie 830.000 kWh werden zukünftig pro Jahr eingespart werden – der Energiebedarf von 160 Haushalten.

Die Weyermann® Röstmalzbierbrauerei besitzt mit 100 hl Ausschlagmenge eines der größten Sudhäuser in Bamberg. Von außen kaum sichtbar, befindet sie sich auf dem historischen Weyermann® Betriebsgelände.

1903, als der Firmengründer Johann Baptist Weyermann die Produktion des entbitterten Röstmalzbieres SINAMAR® zum Patent anmeldete, wurde zuerst in einer gepachteten Brauerei in Potsdam produziert. Ende der 1940er Jahre kam der Schlotfeger, das Warenzeichen für das Röstmalzbier, zurück nach Bamberg. Seitdem wird ausschließlich in Bamberg produziert – vollständig nach FSSC Zertifizierung, einem der weltweit höchsten Lebensmittelstandards.

Brauereien auf der ganzen Welt nutzen dieses seit seiner Erfindung geniale Produkt, um Farbe und Geschmack ihrer Biere auf 100% natürliche Weise einzustellen.

Weyermann® Geschäftsführer Thomas Kraus-Weyermann, Gesamtbetriebsleiter Jürgen Buhrmann, Brauereileiter Stefan Hönig und Kaspar Schulz Geschäftsführer Johannes Schulz-Hess zeigen sich begeistert, ein weiteres Projekt der langen Liste der erfolgreichen Geschäftskooperationen hinzuzufügen.

Thomas Kraus-Weyermann fasst zusammen: “Mit unseren stetigen Investitionen, in Zusammenarbeit mit langjährigen und regionalen Partnern wie Kaspar Schulz, leisten wir einen wertvollen Beitrag, dem hohen Qualitätsanspruch von Weyermann® Malz gerecht zu werden und gleichzeitig den Wirtschaftsstandort Bamberg zu stärken.”

Text & Foto: Pressemitteilung Weyermann® Malz

Ähnliche Beiträge

Menü